LIS | 20. September 2017
LISLeistungenAnalyse › Produktion

1997 - 2016:  19 Jahre LIS GmbH

LIS LogiCheck:
Haben Sie Ihre Durchlaufzeiten im Griff!





Durchlaufzeitreduktion bei gleichzeitiger Steigerung der

Produktivität ist kein Widerspruch. Auf die methodische Herangehensweise kommt es an.

 

 

Zur Steigerung der logistischen Leistungsfähigkeit

sind keine getunten herkömmlichen Verfahren geeignet, sondern man benötigt moderne, methodisch Ansätze. Jede Verbesserung beginnt mit dem Monitoring und der Analyse der Ausgangssituation. Ziel ist die logistische Positionierung und Ausrichtung des Gesamtunternehmens auf Basis der vorliegenden Ergebnisse.

Die LIS LogiCheck der Produktion stellt eine Momentaufnahme der Auftragsabwicklung im Unternehmen dar. Sie zeigt die aktuelle Situation bzgl. der Zielgrößen Termintreue, Durchlaufzeit, Bestände und Auslastung auf.
So wird die Situation der Zielgrößen Bestand, Durchlaufzeit und Leistung ermittelt und im Durchlaufdiagramm dargestellt. Die logistische Engpassanalyse identifiziert die statischen und dynamischen Engpässe. Wichtige Kennzahlen und Klassifizierungen legen die Leistungsfähigkeit offen. Anhand der Ergebnisse kann man erkennen, welches Verbesserungspotential vorliegt und welche Maßnahmenschwerpunkte in Angriff genommen werden sollten, um den Auftragsdurchlauf zu verbessern.

  • Wie leistungsfähig ist Ihre Logistik wirklich?
  • Welche Durchlaufzeitreduktionen lassen sich mit optimierten Prozessen erreichen?
  • Welche Maßnahmen führen zur Ausschöpfung der Produktivitätspotentiale?
  • Wo lauern versteckte Kosten?

Die produktionslogistische Potentialanalyse liefert auf diese und weitere Fragestellungen realistische Antworten - effektiv und aussagekräftig.Die produktionslogistische Potentialanalyse liefert auf diese und weitere Fragestellungen realistische Antworten - effektiv und aussagekräftig.

Somit wissen Sie nach der Logistik-Analyse, welche Potentiale vorliegen, hier zeigen wir Ihnen den Weg zur Ausschöpfung der Potentiale!

Die Methode macht´s!

Die folgende Präsentation "LIS LogiCheck Produktion" erläutert due Zusammenhänge und zeigt die pragmatische Herangehensweise auf:
Hinweis: Der Film läuft bewusst langsam ab, gerne können Sie nach eigenem "Wunsch" beschleunigen oder zur Vertiefung anhalten.

Diese Präsentation steht Ihnen neben vielen anderen als Download zur Verfügung!

Die Informationen haben Ihr Interesse geweckt und Sie wollen mehr?  Kein Problem!

Selbstverständlich steht Ihnen diese Präsentation zum Download zur Verfügung, damit Sie sich in Ruhe ein Bild machen können.  Schauen Sie sich im Downloadbereich um, dort finden Sie die Übersicht aller Präsentationen und Berichte in den Kategoerien gemäß der Menüstruktur dieser Webseiten.
Diese wertvollen Informationen aus der LIS-Projektarbeit stehen Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Verschaffen Sie sich einen Überblick und melden sich einfach an! Entweder rechts im nebenstehenden Formular oder direkt im Downloadbereich. Viel Spaß beim Stöbern!

3 Schritte mit denen Sie nur gewinnen können:

  • Schritt 1: Bereitstellung der Daten
    • Inhaltliche Abstimmung und Spezifikation
    • Aufbereitung und Prüfung der Datenqualität
    • Datenübernahme in FAST/pro (mit Standard-Schnittstelle für z.B. SAP in kurzer Zeit erledigt)

Ergebnis: Mit Ihren Betriebskenntnissen und unserem Know-how erzeugen wir aus den Host-Daten einen auswertefähigen Datenbestand als Ausgangsbasis für die sys-tematische Auswertung der Logistikdaten.

  • Schritt 2: Schaffung der logistischen Informationsbasis
    • Durchführung der Basisauswertungen
    • Berechnung produktionslogistischer Kennzahlen (Ist / Plan)
    • Kundenspezifische Konfiguration der Arbeitsplätze und -gruppen, der Arbeits-zeitmodelle, Kapazitätseinstellungen und Planungsparameter.
    • Logistische Engpassanalyse zur Identifizierung statischer und dynamischer Engpässe, sowie der Flussbehinderer.
    • Erste Analyse des Auftragsdurchlaufes
    • Gemeinsame erste Analyse und Ergebnisbesprechung

Ergebnis: Die Ergebnisse der Basisauswertungen werden präsentiert. Gemeinsam wird festgelegt, welche Bereiche in der Detaillierungsstufe vertieft betrachtet werden.

  • Schritt 3: Auswahl und Bewertung von Maßnahmen zur Verbesserung der produkti-onslogistischen Leistungsfähigkeit
    • Differenzierte Analyse der Bereiche mit Handlungsbedarf wie z.B.
    • Detailbetrachtung spezieller Fertigungsbereiche, Potential für DLZ-Reduktion spezieller Arbeitssysteme, Konfiguration der Planungs- und Steuerungsparameter, Materialflussanalysen spezieller Artikel, etc.
    • Durchführung von Simulationen verschiedener Maßnahmenscenarien
    • Analyse, Bewertung und Vergleich der Ergebnisse
    • Entwicklung eines Maßnahmenkataloges zur Verbesserung des Auftragsdurchlaufs
    • Visualisierung der Ergebnisse im Durchlaufdiagramm
    • Präsentation der Analyse-Ergebnisse

Ergebnis: Wir entwickeln gemeinsam Lösungsansätze und Rationalisierungspotentiale auf Basis von Best-Practice-Erfahrungen. Somit ist das Ergebnis der Analyse benchmark-fähig und praxiserprobt.

Die Resultate

Die produktionslogistische Standortanalyse liegt vor. Die Zusammenhänge und Abhängigkeiten sind bekannt. Die Engpässe und Materialflüsse sind identifiziert. Die Bereiche mit Handlungsbedarf sind benannt. Das Rationalisierungspotential liegt offen. Die Maßnahmen zur Verbesserung der Prozesse sind benannt.

Gerne unterstützen wir Sie mit dem Ansatz zur Durchlaufzeitreduzierung bei der nachhaltigen Steigerung der Flexibilität und Produktivität.

Weitere Informationen:
Zur weiteren Information steht Ihnen der Flyer "LIS LogiCheck_PROD" zur Verfügung, den Sie im Downloadbereich einfach herunterladen können.

Wann identifizieren und heben wir Ihre Potentiale?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gerne besprechen wir die Details Ihrer speziellen Aufgabenstellung.