LIS | 20. September 2017
LISMethoden & Produkte › Mawi-Toolbox

1997 - 2016:  19 Jahre LIS GmbH

LIS MawiToolbox:
Aus der Praxis für die Praxis!

 




Die Mawi-Toolbox liefert anschauliche Antworten auf typische materialwirtschafte Fragegestellungen.


Durchrechnen statt Grübeln!

 

 

Eine gute Gelegenheit...

Zum Start ins Jubiläumsjahr 2012 (Februar bis April) stehen die meisten Werkzeuge der LIS-MawiToolbox nicht wie bisher nur den Kunden sondern nun auch den Interessenten zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung.

Der Einsatz der Werkzeuge der LIS-MawiToolbox ist stets mit Dienstleistung zur Konfiguration und Nutzungsberatung verbunden, damit Ihre spezifische Aufgabenstellung zielgerichtet erfüllt werden kann (Ausnahme:  Bei adhoc einsetzbaren Werkzeugen, die keine Konfiguration benötigen, erübrigt sich das natürlich).  Der Aufwand hängt im Wesentlichen von der Aufgabenstellung und den notwendigen Anpassungen an die jeweiligen Bedingungen ab (was i.d.R. rasch erfolgt).  Lassen Sie uns drüber reden!

Auf den Dienstleistungseinsatz zur Konfiguration und/oder Einsatzberatung wird bei der ersten Bestellung (Eingang: Februar bis April) ein Nachlass von 25% auf den Standardhonorarsatz gewährt.

Hinweis:  Es wird empfohlen, zur Einarbeitung und Konfigurtaion mindestens eine erste Aufgabenstellung gemeinsam durchzuführen.  So lernen Sie den Nutzen der Werkzeuge am Besten kennen.
Nutzen Sie die aktuelle Gelegenheit und rufen Sie an!  Wir besprechen Ihre konkrete Aufgabenstellung und wählen einen geeigneten Weg für Ihre Nutzung der LIS-Werkzeuge aus (sowohl inhaltlich auch bzgl. der Konditionen).  Geht nicht gibt´s nicht...

Zunächst finden Sie im Folgenden einige typische Einsatzgebiete / Anwendungsfälle der Werkzuege der MawiToolbox, bevor dann im Detail auf die enthaltenen Funktionalitäten eingegangen wird.

Tipp:  Am Besten probieren Sie es einfach aus.

Typische Einsatzgebiete der Mawi-Toolbox

  •  Trennen Sie die Spreu vom Weizen:  Führen Sie die ABC-XYZ-Analyse Ihrer Artikel durch!

Auswertung der ABC/XYZ-Analyse Auswertung der ABC/XYZ-Analyse

Neben den Verbrauchs- oder Bedarfsdaten Ihrer Artikel benötigen Sie nur noch die Herstellkosten und eine geeignete Artikelgruppierung (gruppierte ABC-Analyse!).  Der Materialmonitor (aufgabenspezifisch eingestellt: Wochen- oder Monatstöpfe, Störpegel oder Variationskoeffizient…) führt die Analysen in einem Schritt durch.  Testen und Vergleichen Sie unterschiedliche Schwellwerte und finden Sie die für Ihr Unternehmen geeignete Konfiguration.   Der Ergebnisvergleich erfolgt mithilfe von Pivot-Auswertungen.

 



  • Nehmen Sie dem Spannungsfeld „Bestand versus Verfügbarkeit“ die Spannung!  

Beantworten Sie die Frage, wie hoch der Bestand zu Erreichung der angestrebten Verfügbarkeit sein muss, durch exemplarisches Berechnen verschiedener Scenarien.
Benötigt werden neben den Stammdaten die jeweiligen Bestands-, Abgangs- und Zugangsdaten aller Artikel.   Der auf Ihre Gegebenheiten zu konfigurierende Materialmonitor wird zur Schaffung relevanter Artikelgruppen genutzt und dient zur Durchführung der ABC/XYZ-Analyse der Artikel & der Bereitstellung zahlreicher logistischer Kennzahlen.

Materialmonitor_Bsp Materialmonitor_Bsp Vergleich_Ziel-Bestände Vergleich_Ziel-Bestände

 

 

 

 

 


Auf Basis der so geschaffenen Ausgangslage können nun verschiedene Ziel-Servicegrade und Ziel-Reichweiten durchgerechnet werden.   Die Ziel-Servicegrade dienen der Ermittlung der Sicherheitsbestände (verschiedene Verfahren können getestet werden), die Ziel-Reichweiten (min. / Ziel / max.) werden zur Ermittlung der Bestandsgrenzen (Ziel-Bestand) verwendet.  Der Ergebnisvergleich erfolgt mit Pivot-Auswertungen.

 Nach der Bereitstellung der Daten aus dem ERP-System ist die Konfigurationsarbeit i.d.R. rasch erledigt, die Nutzung des excel-Werkzeugs ist keine Hürde.   Schaffen Sie ZDF und versachlichen Sie die Herangehensweise!

 

  • Unterstützen Sie Auswahl unterschiedliche Dispositionsverfahren und –parameter!

Wie wirken sich eigentlich Dispoparameter wie „Sicherheitsbestand“, „Bestellfrequenz“ und „multiple Menge“ auf das Dispositionsergebnis aus?  Wie wirkt alternativ zu den Bestellfrequenzen die „feste Losgröße“?
Kein Problem.  Das Werkzeug zur Dispoparameter-Visualisierung bietet die Möglichkeit des „spielerischen Lernens“. 

Setzen Sie artikelspezifische Werte ein (Abgangsmenge, HK, Verbrauchsschwankung, Anfangsbestand) und variieren Sie die Dispoparameter nach Belieben.  Sie erhalten neben der altbekannten Darstellung der Dispositionsergebnisse im MRP-T-Konto auch die Visualisierung im Durchlaufdiagramm (Bilder sagen mehr als Worte!).  Außerdem werden zahlreiche logistische Kennzahlen berechnet, um die Ergebnisse auch in Form von Zahlen nachvollziehen zu können.

Visualisierung Bsp 1 Visualisierung Bsp 1

Visualisierung Bsp 2 Visualisierung Bsp 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Interessiert es Sie zu erfahren, wie groß das Potenzial für die Reduktion der Durchlaufzeit in Ihrem Unternehmen ist?

Betreibskennlinie Betreibskennlinie Überprüfen Sie dieses Potenzial  beispielsweise an zentralen Engpassarbeitsplätzen (oder Arbeitsplatzgruppen) und finden Sie heraus, ob dieses Potenzial ohne Leistungseinbußen zu heben ist?  

Die Betriebskennlinie und die Durchlaufdiagramme lieferen auf Basis der Informationen bzgl. der anstehenden Last, der erbrachten Leistung und der Kapazität belastbare Antworten u.a. auf folgende Fragen:

Fahren Sie Ihr Arbeitssystem in einem geeigneten Betriebsbereich?  Wie groß ist das Potenzial für DLZ-Reduzierungen?  Wie groß ist das Potenzial für WIP-Reduktion?  Auf welches Niveau muss die Ware in Arbeit reduziert werden, um die angestrebte DLZ zu erreichen?  Wie ist das Verhältnis aus Kapazität und rückgemeldeter Vorgabestunden?  


Außerdem können Maßnahmenfelder identifiziert werden, um die angestrebte DLZ-Reduktion zu erreichen.  Konfigurieren Sie die Steuerung Ihrer Arbeitssysteme?
Legen Sie belastbare Ziele für Ihre Projektierung der Durchlaufreduktion fest!

Im Folgenden erfahren Sie mehr über die MawiToolbox.

 

Die Mawi-Toolbox, der Werkzeugkasten für Materialwirtschaftler.

Die Toolbox enthält praxisorientierte Werkzeuge, die in LIS-LogiCoach-Projekten gemeinsam mit den Praktikern entwickelt wurden. Sie kommen in den LIS-Projekten zum Einsatz und werden gleichermaßen von Disponenten und Einkäufern für den zielorientierten ERP-Einsatz genutzt.

Gerne stellen wir Ihnen die Werkzeuge nach Absprache auch für die eigene Anwendung zur Verfügung.  Studenten zahlen natürlich nichts (vielen Dank im Voraus für hilfreiche Hinweise, Tipps und Vorschläge zur Ergänzung und Verbesserung...), auch Bestandskunden der LIS GmbH nutzen die Tabellen ohne weitere Kosten.

In Excel erstellt und somit für jedermann einfach nachvollziehbar stehen Lösungen zur Beantwortung typischer Fragestellungen aus dem Tagesgeschäft zur Verfügung. Die Berechnung praxistauglicher Kennzahlen auf Basis Ihrer Daten und die Visualisierung in Form verschiedener Diagramme sorgt für eine gute Verständlichkeit.

Die MawiToolbox hilft tagtäglich

  • Welche Verfahren zur Artikelklassifizierung gibt es und wie funktionieren sie?
  • In welcher Losgröße sollte gefertigt oder beschafft werden?
  • Wie wirken sich hierbei Lieferrabatte aus?
  • Wie hoch muss der Sicherheitsbestand sein und welche Rolle spielen hierbei der Liefergrad und die Verbrauchsschwankung?
  • Welcher Meldebestand muss eingestellt werden?
  • Wie funktionieren eigentlich die Losgrößenoptimierungsverfahren nach Groff oder Wagner/Whitin und sind sie auch für meinem Betrieb einsetzbar?
  • Vergleich unterschiedlicher Losgrößenverfahren
  • Neu:  Die Betriebskennlinie, IFA (logistische Positionierung und Potenzialanalyse DLZ-Reduktion)
  • Welche Prognoseverfahren gibt es und wie wirken sie (gleitende Mittelwerte, lineare Regression, exponentielle Glättung 1., 2. und 3. Ordnung als Konstant-, Trend und Saison-Modell (Holt, Brown, Winters)?
  • Vergleich unterschiedlicher Prognoseverfahren
  • Welche Rolle spielen die Glättungsfaktoren und wie wirken sie?
Einige Beispiele:

Vergleich Dispoparameter Vergleich Dispoparameter Losgröße nach Dolos Losgröße nach Dolos Vergleich WBZ Vergleich WBZ XYZ Berechnung XYZ Berechnung

 


 

 

 

 

Die Werkzeuge zur Unterstützung der Auswahl der Dispositionsparameter sorgen für Klarheit!


Wie wirkt sich die Veränderung der Dispositionsparameter (Sicherheitsbestand, Losgröße, Bestellfrequenz, Rundungsfaktor, etc.) auf die Kosten aus? Welchen Einfluss haben die Parameter auf die Reichweite? Welche Parameter sind zur Erfüllung der angestrebten Reichweite erforderlich?
Welche Losgrößen sind betriebswirtschaftlich sinnvoll? Wie wirken sich Veränderungen der Losgröße auf Reichweite und Kosten aus?
Und viele weitere Fragen mehr...
Die Werkzeuge liefern schnell und nachvollziehbar direkte umsetzbare Ergebnisse!

Die folgende Präsentation "LIS MawiToolbox" beschreibt den Inhalt und zeigt die pragmatische Herangehensweise auf:
Hinweis: Die Präsentation läuft bewusst langsam ab, gerne können Sie nach eigenem "Wunsch" beschleunigen oder zur Vertiefung anhalten.

Diese Präsentation steht Ihnen neben vielen anderen als Download zur Verfügung!

Die Informationen haben Ihr Interesse geweckt und Sie wollen mehr?   Kein Problem!

Selbstverständlich steht Ihnen diese Präsentation zum Download zur Verfügung, damit Sie sich in Ruhe ein Bild machen können. Schauen Sie sich im Downloadbereich um, dort finden Sie die Übersicht aller Präsentationen und Berichte in den Kategorien gemäß der Menüstruktur dieser Webseiten.
Diese wertvollen Informationen aus der LIS-Projektarbeit stehen Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Verschaffen Sie sich einen Überblick und melden sich einfach an! Entweder rechts im nebenstehenden Formular oder direkt im Downloadbereich. Viel Spaß beim Stöbern!


Die Bestandteile der LIS MawiToolbox:

Artikel-Klassifizierung

  • ABC-Analyse
  • XYZ-Analyse (inkl. Verfahrensvergleich "Abweichungsfläche", „Variationskoeffizient", „Störpegel")
  • USN-Klassifizierung
  • LRODI-Klassifizierung

Artikel-Dispositionsparameter

  • Berechnung Sicherheitsbestand & Bestellpunkt
  • Vergleich Dispositionsparameter
  • Vergleich Dispositionsparameter bei Rabattstufen
  • Losgrößenberechnung für die Beschaffung
  • Welche Losgröße für welche Reichweite?
  • Vergleich Wiederbeschaffungszeiten & Preise (lohnt der Einkauf in Asien?)
  • Losgrößenberechnung Fertigung, stabiler Abgang
  • Losgrößenoptimierung, schwankender Abgang, nach Groff
  • Losgrößenoptimierung, schwankender Abgang, nach Wagner/Whitin
  • Losgrößenoptimierung, schwankender Abgang, Stückperiodenausgleich
  • Losgrößenoptimierung, schwankender Abgang, Silver-Meal

Produktion

  • Die Betriebskennlinie (nach IFA) / Durchlaufdiagramm (DLZ-Potentialanalyse)

Beschaffung

  • Bestelleinheitenvergleich
  • Angebotsvergleich

Prognoseverfahren

  • Vergleich Prognoseverfahren
  • Gleitender Mittelwert, Konstant- und Trendmodell
  • Lineare & multiple Regression
  • Exponentielle Glättung, Konstant-, Trend- und Saisonmodell
  • HOLT-Verfahren
  • BROWN-Verfahren
  • WINTERS-Verfahren

Lernen Sie die Toolbox kennen!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, um mehr über die Einsatzmöglichkeiten der Werkzeuge zu erfahren!